Was ist Spagyrik?

Spagyrik ist eine Brücke zwischen klassischer Homöopathie und moderner Pflanzenheilkunde und geht auf Paracelsus zurück, einen großen Heiler des Mittelalters.
In dieser Methode der Arzneimittelherstellung werden in einem alchimistischen Prozess die einzelnen Bestandteile der Pflanze getrennt und danach wieder zusammengefügt. Dabei werden auf die Pflanze einwirkenden Umwandlungskräfte, die auf natürliche Weise in der Natur vorkommen, im Labor beschleunigt und dynamisiert.
Beim erneuten Zusammenfügen der extrahierten Bestandteile entsteht ein energetisch potenziertes Heilmittel auf pflanzlicher Basis, bei dem im Inneren der Pflanze ruhende Kräfte freigesetzt wurden. Durch seine neu gefügte Ordnung kann das nun gewonnene Mittel den Menschen auf seinem Lebensweg begleiten. Je nach Dosierung kann es in Körper, Geist und Seele umfassende Wirk- und (Selbst)Heilungskräfte freisetzen bzw. tief greifende Heil-Werdungs-Prozesse einleiten.
Der Mensch steht unter dem Einfluss verschiedener Kräfte, die bei der "spagyrischen Diagnostik" zur Beurteilung des Krankheitsgeschehens herangezogen werden.

 

  • ens dei - göttliches Geschehen
  • ens astrale - die Gestirne und kosmischen Energien
  • ens spirituale - das geistige Umfeld
  • ens veneni - vom Körper aufgenommene (Gift-)Stoffe
  • ens naturale - das körperliche, seelische und geistige Potential

Im Krankheitsfall gilt es, die gestörten Kräfte zu erkennen und ihr harmonisches Zusammenspiel wiederherzustellen.

 

 

Kosten: 75 Euro pro Stunde (für Anamnese, Beratung und Begleitung)